Zombie-Ursprung: Parasiten

Zombiefizierung durch Parasiten mag sich im ersten Moment seltsam anhören. Jedoch gibt es auch hier einige Berichte, die parsitäre Organismen beschreiben, die sich in lebendigen oder toten Körpern einnisten und so zu einem Zombiedasein führen.

Erwachsener Parasit im inneren einer Leiche (Bildquelle: http://www.mask-shop.com)

Es können unterschiedliche Parasitenarten vorliegen. Zumeist dürften sie dämonischer Natur sein. Aber es existieren auch biologische Parasiten, die sich im Gehirn festsetzen oder auf andere Art das Nervensystem des Wirts kontrollieren.

Der Ursprung solcher Parasiten ist gänzlich ungeklärt. Es mag einige Genetiker oder sonstige Wissenschaftler geben, die einen solchen Organismus erschaffen. Es ist aber auch denkbar, daß solche extremen Wirkungen auf ausserirdische Lebensformen zurückführbar sind.

Manche Parasiten nutzen ihre Wirtskörper zusätzlich zur Reproduktion. So können die lebenden Toten zu wahren Brutstätten werden…

Parasitärer (biologischer) Wurm (Bildquelle:http://www.physiologus.de/hirnw.htm)

Der Urpsrung dieser Parasiten ist für das Überleben jedoch unerheblich. So unterscheidet man zwischen zwei Arten: eine, die sich an lebenden Organismen nährt, zu deren Tod führt und dann den leblosen Körper weiterhin nutzt – und eine, die nur Tote befällt.

Erstere Art ist die ungleich gefährlicher. Jeder Überlebende in einer Zombieapokalpyse kann so nachträglich infiziert und jederzeit zu einem Zombie werden. Kleine Ableger dieser Parasiten können quasi überall sein – im Trinkwasser, im Essen oder in einer frischen Briese am Morgen…

Zweitere Art ist ungefährlicher – werden doch nur Leichen davon befallen. Zudem besteht hier hier der Vorteil, daß quasi keinerlei Ansteckungsgefahr existiert.

Interessanterweise gibt es auch seltene pflanzliche Parasiten (zumeist Pilze), die ebenso wie Insekten oder andere Lebewesen zu einer Zombifizierung führen können.

Üblicherweise nisten sich die Parasiten im Gehirn ihrer Opfer ein (Bildquelle: http://www.kroeters-island.de/Allianz/Gehirnparasiten.htm)

Die meisten Parasiten setzen sich im Gehirn (-stamm) ihres Opfers fest und steuern es so fern. Die Wirte können – sofern sie lebendig befallen werden – zumeist noch lange Zeit überleben und qualvolle Schmerzen erleiden.

Es gilt auch noch folgendes zu beachten: Wird der Wirtskörper zerstört, so bedeutet dies nicht zwangsläufig, daß dieser Parasit auch vernichtet wurde. Die Gefahr besteht so lange, wie der Parasit fliehen und ein neue Wirte finden kann.

In seltenen Fällen können Parasiten zu Mutationen des Wirtskörpers führen. Weitaus häufiger jedoch wachsen und/oder mutieren die Parasiten im Körper und stellen so eine zweite Gefahr dar – sollten sie einmal aus ihrer Hülle befreit werden.

Advertisements

Eine Antwort to “Zombie-Ursprung: Parasiten”

  1. […] Zombiefizierung durch Parasiten mag sich im ersten Moment seltsam anhören. Jedoch gibt es auch hier einige Berichte, die parsitäre Organismen beschreiben, die sich in lebendigen oder toten Körpern einnisten und so zu einem Zombiedasein führen. (via Zombie-Ursprung: Parasiten « Überleben in einer Zombieapokalypse) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: